welt-des-tees-teesorten

Wir müssen jetzt mal ganz kurz ganz formell werden, denn: Offiziell dürfen nur die Blätter und Aufgüsse aus den just-t-pfeil Teepflanzen als „Tee“ bezeichnet werden, nicht aber Getränke auf Kräuter- und Früchtebasis. Das haben nicht wir uns ausgedacht, das regelt die ISO-Norm 3720. Demnach darf echter Tee nur aus Blättern, Blattknospen und zarten Stielen des Teestrauches bestehen. Dass es trotzdem unterschiedliche Teesorten gibt, liegt unter anderem an den verschiedenen just-t-pfeil Anbaugebieten für Tee, am Zeitpunkt der Ernte und der Art und Weise der just-t-pfeil Verarbeitung – insbesondere, ob die Blätter oxidiert werden, und wenn ja, wie lange.

Am längsten: Schwarzer Tee. Verbindet sich der Zellsaft in den Blättern mit Sauerstoff entsteht der typisch kräftige, intensive Geschmack. Direkt aus Darjeeling erhälst Du in unserem Online-Teeshop etwa Schwarzen Tee in Bioqualität aus erster und zweiter Pflückung – „first“ und just-t-pfeil„second flush“.

Kürzer: Oolong-Tee. Für diese Spezialität wird die Oxidation, die früher auch „Fermentation“ genannt wurde, nach der Hälfte der Zeit unterbrochen. Der beste Oolong kommt von der Insel Formosa (Taiwan), und er schmeckt rauchiger.

Ganz kurz: Weißer Tee. Die ungeöffneten Knospen dieser Kostbarkeit zeigen einen silbrig-weißen Flaum und oxidieren nur minimal auf natürliche Weise beim Welken. Süßlich im Geschmack, enthält dieser Tee noch mehr Vitalstoffe als Grüner – und war auch deshalb einst in China allein dem Kaiser vorbehalten. Wir bei JUST T finden, dazu passt ein Hauch zartenPfirsichs – und liefern ihn Dir mit unserem just-t-pfeil N° 2 Weißer Tee Wild Peach on top.

Gar nicht: Grüner Tee. Er wird nur in der Pfanne geröstet oder kurz mit Wasserdampf behandelt, der die Oxidations-Enzyme ausbremst, und dann getrocknet. So behalten die Blätter ihre grüne Farbe. Ihre etwas herbere Note zeigt sich in unseren zwei Varietäten ideal ausgewogen. Probiere einen unserer just-t-pfeil grünen Tees.

Und die Kräuter- und Früchte-„Tees“? Gelten, um auch hier genau zu sein, als „teeähnliche Erzeugnisse“, für die Blüten, Früchte, Schalen, Blätter, Samen, Wurzeln, Rinden und Holz verwendet werden dürfen. Im Deutschen sprechen natürlich auch wir von „Tee“, im Englischen nutzen wir den üblichen Begriff „Infusion“. Das klingt in Deinen Ohren nach Medizin? Stimmt ja auch. Nur, dass sie bei uns nicht so schmeckt. Schon gar nicht unsere neue just-t-pfeil N° 20 Bio Kräutertee Chamomile & Honey.